Immer wieder werde ich gefragt, ob Tantra helfen kann, das eingeschlafene Sexleben in der Beziehung wieder zu mobilisieren. Dass es dabei nicht alleine um eine tolle Technik geht oder eine hervorragende Tantra Massage, versteht sich von selbst. Denn eines ist klar – der Schlafmodus in deinem Sexleben wird nicht damit ausgehebelt, dass man eine Aktion macht und dann läuft es wieder.

Für eine Betrachtung der Lage ist es unverzichtbar ein Blick in eure Paarhistorie zu werfen. Wann fing es an, dass nichts ging? Wie hat sich der Rückzug aus dem Sexleben sonst noch ausgewirkt? Siehe auch meinen Beitrag hier:

https://www.chillout-tantra.com/blog/liebeslust-oder-frust-oder-bett/

Vielleicht bist du ein Manager und jeden Tag im Büro mit Analysen beschäftigt. Das ist gut, denn jetzt kannst du eine anfertigen über deine Ehe oder Beziehung. Bestandaufnahme und Analyse ist das erste was zu tun ist. Auch wenn du einige Fragen nicht beantworten kannst. Sicherlich kannst du versuchen über ein einfühlsames Gespräch die Dinge herauszufinden. Doch häufig blockieren die Damen bei dieser heimischen Gesprächstherapie.

Viel zu entlocken gibt es dann meistens nicht. Warum? Weil Fragen wie: „Bin ich noch attraktiv für dich?“ fehl am Platze sind. In aller Regel haben Frauen kein Problem damit ihren Liebsten darauf aufmerksam zu machen, dass einige Pfunde zu viel nicht gesund sind. Bei solchen Themen reden Frauen noch frank und frei. Zugemacht wird bei Themen die tiefer gehen. „Warum hast du keine Lust auf Sex?“, wäre eine solche Frage, bei häufig ohne fundierte Antwort im Raum stehen bleibt.

Durch Tantra kann Sex wieder interessant werden

Für Frauen sind andere Parameter wichtig, wann, wo und wem sie sich auf Sex einlassen. Nicht nur das Motiv ist wichtig, sondern auch wie du als Mann auftrittst. Und damit ist nicht die Salbung des eigenen Egos gemeint. Hier mein persönlicher Neue-Nähe-Navigator:

Wie sieht es aus mit der Kommunikation, die über das alltägliche Geschehen hinausgeht? Werden immer nur Probleme gewälzt? Dann ändere dies. Beginne mit einem Gespräch, was tiefer geht. Welche Wünsche würde sie sich erfüllen, wenn sie alles umsetzen könnte, was sie möchte? Bei einem solchen Gespräch sollte es nicht um Sex gehen, sondern um den Menschen! Höre mehr zu als ständig von dir zu erzählen und gehe in Bereiche hinein, die du vorher vielleicht nie angesprochen hast. Diese dürfen auch fiktiv sein nach dem Motto: Was wäre wenn? Auch wenn du bei diesem Gespräch irgendwann Kritik erfährst, musst du ruhig bleiben. Fange keine Diskussion an, sondern nehme die Infos als Material für eine Analyse

1. Tiefgründige Gespräche

Diese Gespräche sollen dazu dienen, dass die Basis wieder hergestellt wird für den nächsten Step. Dort, wo nicht mehr gesprochen wird über Wünsche, Begehrlichkeiten oder Ideen, gibt es keinen Sex mehr.  Wer zuerst den Sex wieder haben möchte und am Ende sich bereit erklärt zu einem Small Talk, kann diese Sache vergessen. Das funktioniert nicht.

2. Annäherung emotional und körperlich

Achtsamkeit – Aufmerksamkeit und Respekt sind die Parameter für den nächsten Schritt. Mache Komplimente, wenn die eine neue Frisur trägt. Frage sie, ob es ihr gut geht, wenn du glaubst, es ist nicht so. Mache ihr klar, dass sie wertvoll für dein Leben ist. Spreche über Gefühle, die du empfindest – spreche nicht über Sex! Sei wie ein guter Freund, der ihr die Hand hält. Gelegentliche symbolhafte Berührungen wie: das Tätscheln an der Schulter, mit beiden Händen ihre Hand halten, ein Kuss auf Stirn, klingt irgendwie komisch, ist aber effektiv. Es sind Beruhigungsberührungen und vermitteln das Gefühl, dass du für sie da bist. Du könntest auch, wenn das Stadium etwas fortgeschritten ist, an einem Fernsehabend ihre Hand nehmen und jeden einzelnen Finger massieren. Dann sind wir schon beim Tantra, aber das weiss ja keiner! Auch eine Fussmassage an einem kaltem Herbstabend wirkt etwas mehr als freundschaftlich, ist aber immer noch weit von Sex entfernt.

3. Tantra, Massage und Berührung

Über den Punkt 2 bist du nun hinaus gekommen. Die emotionale Nähe hat sich stabilisiert und freundschaftliche Berührungen kein Problem mehr? Wenn es soweit ist, dass ihr euch wieder küsst, kannst du den nächsten Schritt einleiten: der Verwöhnabend! Vorneweg erklärst du glaubhaft, dass es keinen Sex gibt! Das ist ganz, ganz wichtig! Sonst öffnet sich die Dame nicht und sagt diesem heimischen Event unter Umständen ab. Entweder besorgst du dir das Wissen über eine einfache Tantra Massage für zu Hause aus dem Netz oder kommst zu mir und nimmst an einem Workshop teil. Etwas Basiswissen solltest du auf jeden Fall dir aneignen. Der Verwöhnabend beginnt auch nicht mit der Massage, sondern mit vielen anderen schönen Dingen, die man mag. Baden – ein Gläschen Sekt – Schokolade – Sauna, könnten als Vorspann dienlich sein. Alles was mit Wasser zu tun hat, ist gut, denn dann ist man ohnehin schon ausgezogen.

Rede auch nicht davon, dass du eine Tantra Massage machen willst. Das könnte die Dame verwirren und die Erwartungshaltung an sich selbst schüren. Rede von Wellness, das macht es leichter – auch für dich. Wenn die Dame in Position liegt beginnst du mit der Massage oben und arbeitest dich nach unten vor.

Das heisst: zuerst die Arme und ganz wichtig, die Finger nicht vergessen! Nehme dir Stück für Stück jedes Körperteil einzeln vor. Führe deine Bewegungen gaaanz langsam aus und beobachte dich selbst, so dass du die Geschwindigkeit hältst. Danach kommt der Rücken und nun der Po. Achte darauf, dass du bei der Pomassage nicht „zufällig“ in eine Spalte rutschst… Du kannst es aber ein wenig spannend machen, indem du andeutungsweise in die Nähe der Vagina kommst und dich dann sofort zurückziehst. Für dich heisst das: Konzentration – Kontrolle – stark bleiben! Wenn du die Beine massiert, achte darauf, dass du die Innenseite der Oberschenkel nicht vergisst. Das kann eine erogene Zone sein, die Geschmack auf mehr macht. Auch die Füsse dürfen nicht vergessen werden. Wenn die Rückseite vollendet ist, geht die Tantra Massage auf der Vorderseite weiter. Ob du das Gesicht mit einbeziehen willst, darf man infrage stellen. Im Zweifel einfach die Partnerin fragen. Einige mögen es nicht, wenn Öl ins Gesicht oder in die Haare gelangt. Auch auf der Vorderseite musst du stark bleiben. Selbst wenn du eine Erektion hast, solltest du dich nicht darum kümmern. Es könnte der Eindruck stehen, dass die Frau ein Lustobjekt ist. So was mögen Frauen in aller Regel nicht. Die Vorderseite wird nach demselben Schema massiert wie die Rückseite. In der Schamgegend kann es wieder kritisch werden, aber es öffnet auch eine Chance, angedeutete Lust zu vermitteln. Bei den Oberschenkeln darfst du ein oder zwei Mal wie zufällig die Schamlippen berühren. Ziehe dich dann aber wieder zurück. Das ganze Prozedere soll den Appetit anregen. Ganz nach dem Motto: wer den Kuchen riecht, bekommt Lust ihn zu essen.

Du bist es aber nicht, der nun den nächsten Schritt ankündigt und das Kuchen essen vorschlägt. Und jetzt kommt der Megagau: selbst wenn die Frau dir vermittelt jetzt Lust auf Sex zu haben, schlägst du diesen aus! Ich weiss, das ist eine ganze harte Nummer, aber es hat seinen Sinn so vorzugehen. Du musst nämlich eine Begehrlichkeit schaffen. Eine Begehrlichkeit auf dich! Wer sich sofort hergibt, der wird nicht mehr begehrt. Sie glaubt dich zu kennen und denkt, dass du nur auf diesen Moment wartest. An der Stelle musst du konträr handeln, sonst erzeugst du keine Begehrlichkeit.

Wir wollen doch ein langfristiges gutes Ergebnis erzeugen und nicht den Kick für den Moment. Es gibt noch weitere Gründe, die dafür sprechen:

Die Partnerin könnte sich verpflichtet fühlen, dir Sex anzubieten, weil du dir so viel Mühe mit dem Verwöhnabend gegeben hast

Die Partnerin geht davon aus, dass eine Gegenleistung erwartet wird, auch wenn du diese nicht verlangt hast

Erkläre der Partnerin aber, dass du dich an dein Wort hältst, was du zu Beginn gegeben hast, dass es keinen Sex gibt. Vermittele ihr weiterhin, dass du sicher eine starke Lust fühlst. Für dich ist es aber wichtig, neu anzufangen und nicht gleich mit Sex wieder in alte Muster zu verfallen. Erkläre ihr auch, dass Erotik nicht immer nur mit Orgasmus zu tun hat. Und erkläre ihr, dass diese Massage ein Geschenk ist.

Tantramassage und mehr

Beim nächsten Verwöhnabend darf es einen Schritt weiter gehen. Aber natürlich nur, wenn die Partnerin das möchte und von selbst die Lust auf mehr ankündigt. Jetzt darf ein wenig mehr intime Berührung stattfinden. Wer es perfekt machen möchte, kann eine Yonimassage einbauen, was die Sache richtig rund macht.

Wie es weitergeht, erfahrt ihr Bald in meinem nächsten Kapitel: Neue-Nähe-Navigator