Karezza: die andere Art sich zu lieben

 

 

Liebe neu entdeckt, ohne Druck und Erwartung


Karezza

Karezza bedeutet "Streicheln, Liebkosen" und ist eine Form der Vereinigung, in der nicht um den Orgasmus geht. Im Gegenteil: ganz bewusst wird der Orgasmus als angestrebtes Ziel aus den Sinn gestrichen. Es wird nicht auf den Höhepunkt hingearbeitet, sondern der Augenblick und Moment der körperlichen Verschmelzung als Form von Liebkosung wahrgenommen. Dabei streichelt man sich und schaut sich in die Augen. Im Tantra ist Karezza ist ganz besonderes Kapitel der Persönlichkeitsentwicklung.

Sinn der Sache ist es, bewusst den Druck, einen Höhepunkt zu erreichen, aus der Sexualität herauszunehmen. Die stetige Jagd nach dem Orgasmus und der damit zusammehängende Stress entfällt. Ganz besonders für Paare, die bereits langjährige Beziehungen pflegen, ist diese Form der Sexualität absolutbereichernd und kann heilend wirken. So wird anstatt einer lästigen Bett-Pflichtübung mit Endziel Orgasmus ein lustvolles Miteinander, welches äusserst genussvoll sein kann und tiefe Verbundenheit hervorrufen kann.

Ohne jegliche Erwartungshaltung tauchen die Partner Zärtlichkeien aus und lieben sich, um so eine tiefere Ebene der Beziehung zu erreichen. Karezza wird auch als eine Form von Liebeskunstfertigkeit bezeichnet und nicht als Enthaltsamkeitsmodul. Das Paar lässt ihre sexuelle Energie einfach fliessen und sobald die Erregung zu "heiss" wird, lässt man diese Erregungskurve wieder sinken um wieder an den Anfang zu gelangen. Das führt zu einer körperlichen und geistigen Verschmelzung, die eine tiefe Liebe hervorruft und das Gefühl des Einsseins wiederspiegelt.

Gerade für Frauen ist Karezza ein willkommenes Element in der Sexualität, weil sie sich mit dieser Technik sich niemals reduziert fühlen als ein Objekt zur Orgasmuserfüllung. Im Gegenteil: Karezza vermittelt dem Partner das er voll und ganz angenommen wird. Karezza Tantra Workshops und Seminare bieten den Raum, um die Idee Karezza zu leben.

Wichtige Inhalte der Einweihungs-Session in Theorie und/oder Praxis:

 

Reinigungszeromonie gemeinsam

Begrüssungs- und Weihungsritual

Kleine Massage mit Chakraausgleich

Atmung & Kontrolle über den Lingam und den Geist

Körperhaltungen und Energiesteuerung

Gedankenkontrolle - loslassen - im Sein verweilen

Karzezza Ritual

abschliessender Energieausgleich

2.30 Stunden - 380,00€ incl. Praxisbegleitheft

 

 

 

karzezza ritual

Karezza - besonders für Frauen ideal

 

Für Frauen ist Karezza die Tantra Wunderwaffe!
Mit dieser Methode wird sämtlicher Druck aus der Sexualität herausgenommen. Keine Erwartungshaltung, kein Müssen, kein Ziel. Das macht frei, mental und auch körperlich. Die Sexualenergie kann wunderbar fliessen, wenn wir nicht blockiert sind oder auf etwas warten. In diesem Falle geht es darum, den Orgasmus bewusst auszuschliessen. Stattdessen geht es um Wahrnehmung: von Gefühlen, das Körperliche und auch die mentale Verbindung zwischen Mann und Frau. Aber auch der Mann profitiert. Für ihn geht es nun nicht mehr darum, wann er kommen kann oder darf. Sobald das Ziel Orgasmus nicht mehr im Raum steht, kann auch der Mann eine innere Freiheit spüren, die besonders ist.

Es bleibt nicht dabei nur zu spüren
Zunächst könnte das alles sich langweilig anhören. Dem ist aber nicht so. Denn Karezza verbirgt noch einen Nebeneffekt, der aussergewöhnlich ist. Wer an einem oder zwei aufeinanderfolgen Tagen Karezza praktiziert und am nächsten Tag, seinen Gefühlen freien Lauf lässt, wird überrascht sein. Denn der nun eintretende Orgasmus kann ungeahnte Höhen erreichen, wie vielleicht nie zuvor. Grund dafür ist die Steigerung der Sexualenergie, die über Tage hinweg am köcheln gehalten wurde. Nun öffnet sich das Ventil und der Druck darf hinaus. Manchmal kann es sogar zu Ganzkörperorgasmen kommen, so explosiv kann das Erlebnis sein. Im Tantra spielt Karezza eine Rolle, um sich selbst und die Liebe neu zu entdecken. Diese moderne Variante der Liebe klingt für Neulinge fremdartig, doch wer es erst einmal probiert hat, erkennt den Mehrwert für beide Partner.