Tantra Kolummne, Bericht, Erfahrungen

 

 

Mit Tantra Unlust beseitigen und Spass im Bett haben!

 

    Tantra Tools und Tipps zur Steigerung der Lust des Mannes!

    Nicht nur Frauen verspüren eine Unlust, wenn es darum geht, Liebe zu machen. Auch Männer sind davon betroffen; geben es weit weniger zu als Frauen. Ob es nun mit der geschlechtlichen Rolle zu tun hat oder welche Gründe dahinter stecken, vermag ich nicht zu sagen. Langläufig ist es aber wohl so, dass der Mann sich als Versager fühlt, während man einer Frau in dieser Hinsicht vielmehr 'Normalität' zusagt. Frauen haben halt kein Bock, das war ja schon immer so... Aber der Mann? Tantra kann dir dabei helfen, wieder deine innere Mitte in der Sexualität zu finden. Wenn der Tantra Flow und deine Libido nicht mehr so wollen, gilt es, zu überprüfen, woher dieses Gefühl kommt. Hinterfrage dich, ob es körperliche Auslöser gibt, die dafür verantwortlich sind. Wenn nein, dann überprüfe deine mentale Einstellung. Vielleicht stehst zu unter starkem Stress und dein sexueller Flow kann sich nicht mehr einstellen.

    Die Frau zum Sex überreden...
    Geschieht häufiger als man denkt. Ist sie erst mal weichgekocht, kommt man doch noch gewünschten Akt. Aber innerlich weisst du ganz genau, dass sie es eigentlich nicht wollte. Der Gedanke quält dich im Nachinein ein wenig. Das kann aber auch die Ursache dafür sein, dass sich im Laufe der Zeit bei dir ebenfalls eine Unlust einstellt. Im Wissen, dass die Partnerin vielmehr 'mitmacht' als das sie echte Lust verspürt, fühlst du dich in deiner Männlichkeit abgelehnt.

    Raus aus dem alltäglichen Trott!
    Zuviel Routine erzeugt Langweile. Die Erregung und Erektion lebt auch davon, dass sie Reizen ausgesetzt ist. Gönne dir mit der Partnerin mal einen Kurzurlaub in er völlig anderen Umgebung. Das kann die Lust fördern. Wandelt in einem Spa, einer Sauna oder Schwimmbad - gönnt euch die Zeit um miteinander geniessen zu können.

    Tantra Massage statt Sex!
    Wenn dein Gefühl für Sex nicht reicht, musst du nicht auf zärtliche Streicheleinheiten verzichten. Mache doch stattdessen eine schöne Partnermassage oder massiert euch gegenseitig mit warmen Ölen. Das nimmt den Druck raus, dass unbedingt Sex und Orgasmus stattfinden muss und das Paar ist sich trotzdem nahe und erzeugt Intimität. Wenn die erotische Begegnung erst einmal ziellos geworden ist, tritt häufig der Fall ein, dass es im Verlauf der Tantra Massage doch noch zu weiteren Wünschen kommt.

    Zeit statt rasch!
    Überprüfe mal, ob deine Praktik Sex zu haben, vielleicht eine Spur zu schnell für dich ist. Hat sich in der Partnerschaft erst einmal ein 'System' eingestellt, behalten viele Paare diese Vorgehensweise lange bei. Manche ändern es nie. Deshalb versuche einmal dein Schema zu ändern, vor allem, wenn du das Gefühl hast, dass alles viel zu rasch vonstatten geht. Das Vorspiel kannst du einbringen, falls noch nicht geschehen und auch ausdehnen mit Tantra Elementen. Lasse dir Zeit, um eine Erektion zu verspüren und stempele den Akt nicht gleich als gescheitert ab. Lasse dich auch von der Partnerin berühren, massieren und liebkosen bevor es zur Tat übergeht.

    Kinder? Mal bei den Grosseltern parken!
    Kleine Kinder bedürfen einer Aufmerksamkeit. Das wissen Mutter wie Vater. Das kann auch dazu führen, dass das Paar bei erotischen Angelegenheit nicht mehr so entspannt ist wie früher. Vielleicht musste der Akt auch schon mehrmals abgebrochen werden, weil das Kleinkind schrie? So etwas erzeugt eine Formel und einen unbewussten mentalen Bremsklotz - auch bei Männern. Sorge mal dafür, dass ihr ganz sicher nur Zeit für euch habt und niemand euch stören kann.

    Wenn das alles nicht hilft?
    Ist es auch für den Mann vollkommen legitim NEIN zu sagen. Bevor du dich zum Sex hinquälst und diesen wie eine Maschine durchführst, ist es doch besser, es sein zu lassen. Sexverzicht kann nebenbei auch ungeahnte Nebenwirkungen haben. Die Sexualkraft kann sich anstauen, was dann, wenn es wieder mal soweit ist und du den Akt vollziehst zu einem nachhaltigen Orgasmus führen kann. Es ist allerdings sinnvoll, mit der Partnerin darüber zu sprechen, damit diese nicht anfängt, den 'Fehler' bei sich zu suchen oder Zweifel an ihrer Attraktivität generiert.

    Tantra - die Lösung?
    Nicht immer ist Tantra die Lösung für alle Probleme in der Sexualität, aber sie kann bei vielen Störungen hilfreich sein. Sich gedankenfrei zu machen und den Stress zu reduzieren kann mit Tantra durchaus gute Erfolge verbuchen. Atemtechniken, die dich dabei unterstützen deine Sexualenergie zu steuern oder zu kontrollieren, sind geniale Tools, um sich sicherer zu fühlen. Aufbautechniken zur Steigerung der Libido, Potenz und Erektion können mit Tantra ein optimales Maß erreichen. Du siehst also, dass die Tantrawelt viele wunderbare Helferlein parat hält um dich in deinem Sexleben und in der Partnerschaft zu unterstützen.