Partnermassage: Tantra Massage lernen für Paare und Verliebte

 

 

Praxisworkshop: interaktive Tantra Massage für Sie/Ihn - Paare

Die Tantra Partner / Paarmassage für mehr Spass im Schlafzimmer!

 

Tantra Partner-Massage für Paare, Liebespärchen und Neugierige

Das ewig selbe im Bett... irgendwie fehlt der Kick, mal was Neues! Dann kommt zu mir und lernt die tantrische Partnermassage kennen und lieben. Ihr zwei seid die Akteuere - massiert euch gegenseitig - und bekommt ein neues Gefühl für den Partner. Ob man nun etwas auffrischen möchte oder einfach was Neues ausprobieren.. es macht Spass und vor allem wird nichts von euch erwartet. Massieren ist schön und stärkt die Liebe, Erotik, Verbundenheit und Vertrautheit. Wann wollt ihr euer Glück probieren?

Wichtige Inhalte des interaktiven Workshops in Theorie und Praxis:

  • Vorbereitung und Zubehör
  • Ying / Yang Sexualität und Energielehre
  • Begegnungs- und Zärtlichkeitsritual
  • Chakraausgleich mittels Massage (gegenseitig)
  • Streichel-, Schmuse- und Kuschelrituale
  • zärtliche Berührungsmodule der erogenen Zonen
  • gemeinsame Reinigungszeremonie
  • Körperseite Rücken - Massageelemente mit Öl (gegenseitig)
  • Körperseite Front - Massageelemente mit Öl (gegenseitig)
  • spezielle Fussmassage für starken Relaxfaktor (Frauen lieben es!)


In diesem Praxisworkshop ist keine intime Stimulation enthalten, kann aber bei Bedarf hinzugebucht werden (Yonimassage oder Lingammassage).

Modul: eine persönliche Berührungsmeisterin und ein Teilnehmer im Privatunterricht
4.00 Stunden - 650,00€ (mit Yonimassage und/oder Lingammassage Lektion) incl. Praxisbegleitheft

 

 

 

partnermassage lernen

 

Partnermassage - Beziehung - Partnerschaft und Tantra

Die Partnermassage .. das Tor zum Glück?
Eine Tantra Partnermassage kann bei Chillout Tantra Düsseldorf bestimmt keine Ehe retten, die ohnehin vor verhärteten Fronten steht. Zumal es kaum noch Raum gibt, um körperliche Berührungen zuzulassen. Ihr solltet also vorher kommen..)) Aber wenn es Spielraum gibt oder ihr überhaupt gar kein Problem habt, stehen euch Tür und Tor offen mit einer Tantra Massage tiefe Befriedigung zu erlangen. Körperlich - geistig und seelisch. Vor allem seelisch sind häufig Defizite zu verzeichnen wenn es um das liebevolle Miteinander geht. Damit sind nicht nur die körperlichen Bedürfnisse gemeint, sondern auch der Wunsch, verstanden zu werden. Frauen kreiden häufig an, dass sie nicht 'gesehen' werden. Der Mann hingegen sagt sich: ich sehe dich doch! Nun mögen wir lachen über diesen fiktiven Dialog, aber leider ist es so in deutschen Schlafzimmern. 'Gesehen werden' ist natürlich eine Methapher. Es darum, dass die Frau mit Körper, Geist und Seele wahrgenommen werden will. Es geht auch darum, dass ein Mann merkt, wenn mit ihr etwas nicht stimmt, ohne dass sie dir gleich davon erzählt. Es geht darum, zu wissen, ob sich der Partner wohl fühlt oder lieber aus der Situation raus möchte. Und es geht darum, dass alle anderen Facetten wahrgenommen werden, die nichts damit zu tun haben, dass man ein weibliches Sexualobjekt ist. Die Frau ist nämlich auch ein Kind - die Frau ist ein Weiser - die Frau ist ein Denker und eine fühlendes Wesen. Es ist ein Anfang, wenn der Mann bemerkt, dass die Füsse seiner Frau eiskalt sind und er daraufhin die Wärmflasche holt. Doch im Tantra gehen wir nach innen - schauen nach den sexuellen Bedürfnissen und nach dem was nicht erwünscht ist.

Natürlich ist es auch umgekehrt genauso. Der Mann ist tough, denkt die Frau. Männer sind gefühlsarm und wenn es so ist, dann kann man ruhig mit derben Worten um sich schlagen? Natürlich nicht. Und Frauen sollten auch ihren Männern zuhören, denn auch dieser hat was zu sagen. Wie fühlt sich dein Mann? Fühlt er sich männlich oder von dir in seiner Männlichkeit klein gehalten? Will er sich überhaupt männlich fühlen? Wir können diese Fäden endlos ziehen und diskutieren. Eines ist Fakt: Tantra und die Partnermassage ist ein Weg, der euch zueinander führen kann!

Ying und Yang - oh je!
Hast du das Gefühl, dass dein Mann ein femininer Typ ist? Alles Quatsch? Vielleicht ist ein Eindruck gar nicht so falsch. Denn jeder Mensch, egal ob Männlein oder Weiblein, hat eine Ying (weibliche) Seite und eine Yang (männliche) Seite. Die Trennlinie ist genau in der Mitte unseres Körpers. Stell dir vor, du malt mit einem Edding eine Linie vom Scheitel über das dritte Auge, über die Mitte der Brust, über den Bauchnabel bis hin zu der Stelle wo dein Anus ist. Nun haben wir den Körper bildlich geteilt. Und die linke Seite davon ist die Yang (männliche) Seite. Rechts ist die Ying-Seite. Ying und Yang tragen energetische Schwingungen mit sich, die optimalerweise gleich stark sein sollten. Ist natürlich nicht so, wie ihr schon ahnt. Kleine Schwankungen gibt es immer, das ist auch nicht schlimm. Wenn es aber einen Überhang gibt, zum Beispiel von der Ying-Energie und du bist dabei ein Mann, dann erscheinst du in deinem Umfeld als feminier Typus. Deine weibliche Seite ist verstärkt und das, obwohl du ein Mann bist. Umgekehrt gehts natürlich genauso: Mannweiber! hört schon mal. Vielleicht sind diese Frauen einfach  nur Personen, deren Yang Energie zu stark betont ist. Egal, wie dem auch sei: in der Tantra Partnermassage für Paare lernt ihr diese Energien auszugleichen und das auch nach Workshop. Es gibt nämlich Anleitungsmaterial für zu Hause.

Den Partner massieren - die Partnermassage überrascht!


Zunächst mag man wohl denken, dass es öde sei, den Partner zu massieren. Schliesslich kennt man diesen doch schon so lange und Überraschungen gibt es hier keine mehr? Weit gefehlt! Immer wieder sind Frauen erstaunt und zwar von sich selbst. Sie sagen: "Mir waren einige Körperstellen überhaupt gar nicht bewusst. Ich habe ein Muttermal entdeckt, was ich noch nie wahrgenommen habe. Und eigentlich hat er einen breiten Rücken - oder ist das Einbildung?" Gewiss unterliegst du nicht einer Illusion wenn du bei einer Tantra Partnermassage das Gefühl hast, den Körper deines Partners neu zu entdecken, obwohl er dir doch so hinreichend bekannt ist. Doch wann hast du das letzte Mal wirklich eingehend den Körper deiner Partners studiert und angeschaut? Vielleicht ist das schon länger her oder gar nie erfolgt. Zentimeter für Zentimeter erkundest du nun Körperregionen, die sonst vermutlich als unwichtig galten: Ellenbogen, Finger, Füsse, Nacken, Kniekehlen... Und dabei fällt dir auf, dass du diesen Menschen, der dein Partner ist, noch nie so genau angesehen oder gefühlt hast. Ist nun mal so: im Alltag beschäftigen wir uns eher mit den sichtbaren Bereich des Körpers (Oberkörper, Arme). Wenn es zur Erotik übergeht, sehen wir den Partner zwar nackt, aber kümmern uns doch (Hand auf Herz) mehr oder weniger um die primären Geschlechtsorgane und nicht um dessen Ellenbogen... Wir sehen also, warum uns der bekannte Partner plötzlich fremd erscheint. Verstärken kannst du diesen Wahrnehmungsprozess in der Partnermassage, wenn ihr euch ausprobiert, indem ihr euch die Augen verbindet.